ENERGIESPAREND SPÜLEN MIT WINTERHALTER

Praxisnahe Tipps, wie Sie Ihren Spülprozess optimieren können und damit Ihre Betriebskosten nachhaltig reduzieren.

Energiesparen ist aktuell die große Herausforderung für alle gastronomischen Betriebe. Neben Kochen, Backen und Kühlen gibt es auch beim Spülen Möglichkeiten, den Energieverbrauch zu senken. Winterhalter hat bei der Entwicklung der Spülmaschinen schon immer auf einen möglichst ressourcenschonenden Betrieb geachtet. Mit innovativen Features zur Einsparung von Strom und Wasser konnten mehrfach neue Branchenstandards gesetzt werden. Neben der technischen Komponente gibt es auch im Betrieb und der täglichen Handhabung effektive Möglichkeiten, um die Betriebskosten deutlich zu reduzieren.

GENERELLE EMPFEHLUNGEN

Handspülen ist keine Alternative

Spülen Sie weiterhin mit Ihrer Spülmaschine: Der Verbrauch von Wasser und Strom ist deutlich geringer als beim Handspülen. Außerdem ist maximale Hygiene-Sicherheit garantiert.

Regelmäßige Wartung

Unsere Servicetechniker helfen beim Energiesparen: Sie überprüfen die Einstellungen für Temperatur, Dosierung und Standby-Modus, entkalken bei Bedarf den Boiler und prüfen, ob die Software aktuell ist.

Innovative Spültechnik nutzen

Moderne Spültechnik ist besonders energieeffizient: Prüfen Sie, ob ältere Spülmaschinen ersetzt werden können. Dank der reduzierten Betriebskosten amortisieren sich die Anschaffungskosten in kurzer Zeit.

Maschine connecten

Mit CONNECTED WASH Betriebskosten optimieren: Vernetzen Sie Ihre Maschine kostenlos und erhalten Sie konkrete Energiespar-Hinweise, die auf der Auswertung Ihres individuellen Betriebs basieren.
 

DIE WICHTIGSTEN ENERGIESPAR-TIPPS BEIM SPÜLEN  

Der ganz normale Spülalltag bietet zahlreiche Möglichkeiten, um sofort und ohne jede Investition den Strom- und Wasserverbrauch zu senken. Wenn Sie die folgenden Praxis-Tipps befolgen und diese auch an Ihr Spülpersonal weitergeben, können Sie Ihre Betriebskosten um bis zu 20% reduzieren.

Maschine nicht zu früh einschalten

Schalten Sie Ihre Spülmaschine erst so kurz wie möglich vor dem Spülbetrieb ein. Berücksichtigen Sie dabei die Füll- und Aufheizzeiten bis zur Betriebsbereitschaft. Die Spülmaschine kann entweder manuell eingeschaltet werden oder komfortabel über die zeitgesteuerte Inbetriebnahme. Durch das bedarfsgerechte Einschalten vermeiden Sie unnötig lange Heizzeiten vor dem ersten Spülgang.

Spülgut sauber vorabräumen

Entfernen Sie vor jedem Spülgang Speisereste und grobe Verschmutzungen manuell und/oder mit der Schlauchpendelbrause vom Spülgut. So stellen Sie sicher, dass nicht unnötig viel Schmutz in die Maschine gelangt und das Tankwasser möglichst sauber bleibt. Das bedeutet, dass zum Nachspülen weniger Wasser benötigt wird und das Tankwasser seltener gewechselt werden muss. Die Energiekosten für das Aufheizen des Wassers werden dadurch reduziert.

Winterhalter Energiespar-Tipps Spülgut sauber vorabräumen

Kalt vorspülen

Achten Sie darauf, dass Sie nicht mit heißem, sondern nur mit lauwarmem Wasser (ca. 20-25 °C) vorspülen. Auf diese Weise können Sie bereits vor dem eigentlichen Spülgang den Energieverbrauch deutlich senken. Außerdem haften Verschmutzungen aus Stärke und Eiweiß beim Vorspülen mit heißem Wasser noch hartnäckiger an. Lauwarmes Wasser löst Verschmutzungen optimal und vermeidet Energieverschwendung.

Winterhalter Energiespar-Tipps kalt vorspülen mit Schlauchpendelbrause
Sprechen Sie direkt mit unseren Experten!
Wir möchten, dass Sie beim Spülen möglichst wenig Strom verbrauchen. Gerne zeigen Ihnen unsere Spülexperten, wie Sie Ihren Spülbetrieb energieeffizient gestalten. Anruf oder E-Mail genügt.

Kapazität optimal nutzen

Beim Spülen mit Untertisch- und Haubenspülmaschinen sollten Sie die Spülkörbe maximal füllen, damit die Kapazität pro Spülgang voll ausgenutzt wird. Dasselbe Prinzip gilt für Transportspülmaschinen: Sammeln Sie das Spülgut, damit das Band in Intervallen maximal bestückt werden kann und möglichst wenig Lücken enstehen. Durch volle Körbe und Bänder wird Ihr Spülprozess effizient.

Winterhalter Energiespar-Tipps Kapazität optimal nutzen voller Gläserkorb

Eco-Programm aktivieren

Wenn die Zeit nur eine untergeordnete Rolle spielt, sollten Sie beim Spülen das Eco-Programm nutzen. Dieses Sonderprogramm kann zu jedem der drei Standardprogramme hinzugeschaltet werden: Die um 50 % verlängerte Spüldauer ermöglicht es, sowohl die Nachspülwassermenge als auch die Reinigerdosierung zu reduzieren. Auf diese Weise können Sie Ihre Betriebskosten um bis zu 15 % senken. 

Spülperformance optimieren

Nehmen Sie bei besonders schweren und hartnäckigen Verschmutzungen die speziellen Sonderprogramme zu Hilfe. Das Einweichprogramm benetzt das Spülgut vor dem Spülen mit Tankwasser und löst effektiv auch eingebrannte oder verkustete Verschmutzungen – ohne zusätzlichen Wasserverbrauch. Im Intensivprogramm werden durch die verlängerte Spüldauer auch starke Verschmutzungen zuverlässig beseitigt. Mit beiden Programmen verhindern Sie, dass hartnäckig verschmutztes Spülgut zweimal gespült werden muss. 

Winterhalter Energiespar-Tipps Spülperformance optimieren Icons

Spülgänge nicht abbrechen

Brechen Sie laufende Spülgänge auf keinen Fall vorzeitig ab. In jedem Spülprogramm ist die Spüldauer auf das entsprechende Spülgut sowie den Verschmutzungsgrad abgestimmt. Das Ende des Spülgangs wird deutlich sichtbar durch die grün blinkende Starttaste angezeigt. Abgebrochene Spülgänge gehen immer auf Kosten der Sauberkeit und Hygiene. Vermeiden Sie, dass Reinigerrückstände nicht komplett abgespült werden und dadurch ein zweiter Spülgang erforderlich ist.

Winterhalter Energiespar-Tipps Spülgänge nicht abbrechen Display

Wärmerückgewinnung abwarten

Wenn Ihre Spülmaschine mit einer Wärmerückgewinnung ausgerüstet ist, sollten Sie den Prozess am Ende des Spülgangs nicht frühzeitig abbrechen. Warten Sie, bis die Starttaste von einem blau-grünen Blinken auf ein grünes Blinken wechselt. Bis zu diesem Zeitpunkt wird die Energie in der Maschine dazu genutzt, um das kalte Zulaufwasser vorzuwärmen und so den Energieverbrauch deutlich zu senken. Nur, wenn dieser Prozess korrekt zu Ende geführt wird, können Sie das volle Potenzial der Energieeinsparung für sich nutzen. 

Winterhalter Energiespar-Tipps Wärmerückgewinnung abwarten Display

Türen oder Haube geschlossen halten

Achten Sie darauf, dass die Tür bzw. die Haube Ihrer Maschine zwischen den Spülgängen nicht länger als unbedingt nötig geöffnet sind. Bei Transportspülmaschinen müssen die Vorhänge korrekt eingesetzt sein. Denn im Hinblick auf einen energieeffizienten Betrieb sollte möglichst wenig Wärme aus der Maschine entweichen. Die Energiesparhinweis-Funktion erinnert Sie automatisch wenn die Tür bzw. Haube unnötig lange offen steht. Je weniger Wärmeverluste entstehen, desto geringer ist Ihr Energiebedarf beim Spülen. 

Winterhalter Energiespar-Tipps Türen und Hauben geschlossen halten

Maschine in Pausen nicht abschalten

Schalten Sie Ihre Maschine nicht komplett aus, wenn Sie mit dem Spülen für eine gewisse Zeit pausieren. Für diesen Fall gibt es den Standby-Modus, in den die Maschine in Spülpausen automatisch schaltet. Dabei wird die Boilertemperatur genau soweit abgesenkt, dass das Nachspülwasser beim nächsten Spülgang schnell wieder den Soll-Wert erreicht. Das spart mehr Energie als das Ausschalten über das Selbstreinigungsprogramm – und die Maschine ist innerhalb kürzester Zeit wieder startklar. 

Maschine zeitnah ausschalten

Schalten Sie Ihre Spülmaschine nach dem letzten Spülgang möglichst zeitnah aus. Denn jede Minute zusätzliche Betriebsbereitschaft verbraucht überflüssige Energie. Nutzen Sie am Ende des Spültages zum Ausschalten das Selbstreinigungsprogramm. So sorgen Sie für einen hygienischen Maschineninnenraum und bereiten die Maschine optimal auf den nächsten Betriebstag vor. Auch das zeitnahe Ausschalten hilft Ihnen, unnötige Energiekosten zu vermeiden.

Winterhalter Energiespar-Tipps Maschine zeitnah ausschalten Display

Spülchemie rechtzeitig auffüllen

Stellen Sie sicher, dass Ihre Maschine immer mit Spülchemie versorgt ist. Denn ohne ausreichend dosierten Reiniger und Klarspüler kann kein sauberes Spülergebnis erzielt werden. Die Leerstandsmeldung informiert Sie automatisch, wenn die Spülchemie zur Neige geht. Durch ein rechtzeitiges Auffüllen verhindern Sie, dass Ihr Spülgut mehrfach gespült werden muss und zusätzliche Energie verbraucht wird.

Winterhalter Energiespar-Tipps Spülchemie rechtzeitig auffüllen Servicetechniker

Kalkablagerungen vorbeugen

Verhindern Sie, dass Sie mit kalkhaltigem Wasser spülen. Denn durch Kalkablagerungen auf den Heizelementen wird deutlich mehr Energie zum Aufheizen des Wassers benötigt. Verwenden Sie ein passendes Gerät zur Wasseraufbereitung und füllen Sie rechtzeitig Regeneriersalz nach bzw. tauschen Sie erschöpfte Patronen zeitnah aus. Mit einem kalkfreien Maschineninnernaum verlängern Sie nicht nur die Lebensdauer Ihrer Maschine, sondern setzen auch die Energie zum Aufheizen effizient ein.

Maschine bei Bedarf entkalken

Entkalken Sie Ihre Maschine, sobald Sie weiße Kalkablagerungen im Innenraum feststellen. Kalkbeläge auf dem Tankheizkörper reduzieren die Heizleistung und führen zu einem erhöhten Stromverbrauch. Nutzen Sie das Entkalkungsprogramm und das spezielle Entkalkungsmittel von Winterhalter. Durch eine bedarfsgerechte Entkalkung Ihrer Maschine sorgen Sie für eine optimale Heizleistung und einen kosteneffizienten Betrieb.

Winterhalter Energiespar-Tipps Entkalken Icon

SIE WOLLEN ENERGIESPAREND SPÜLEN UND WÜNSCHEN EINE INDIVIDUELLE BERATUNG DAZU? 

Gerne beraten wir Sie rund um das Thema energieeffizienter Spülbetrieb, beantworten Ihre Fragen und finden die für Sie beste Lösung. Auf Wunsch rufen wir gerne zurück!